Besuch FDP-Landtagsfraktion

Hinter die Kulissen von Start-ups geblickt – Landtagsabgeordnete informieren sich über Hochschule Aalen.

 

Abgeordnete der FDP/DVP-Landtagsfraktion besuchten am 9. Januar 2018 die Hochschule Aalen. Im Mittelpunkt des Gesprächs mit Rektor Professor Dr. Gerhard Schneider standen das Innovationszentrum, die Studierendenzahlen sowie das zum Sommersemester neu eingeführte Orientierungssemester der Hochschule Aalen.

 

AALEN Die Landtagsabgeordneten Gabriele Reich-Gutjahr, Klaus Hoher und Nico Weinmann kamen im Vorfeld eines FDP/DVP-Bürgerempfangs an die Hochschule. Gemeinsam mit Rektor Professor Dr. Gerhard Schneider besuchten sie im Anschluss an ein Gespräch im Rektorat das Innovationszentrum an der Hochschule Aalen – kurz INNO-Z. Dr. Andreas Ehrhardt, Leiter des INNO-Z, führte durch den Shared-Desk-Bereich, die Maschinenhalle und die Gründer-Büros. „Wir voll ausgelastet“, berichtete Andreas Ehrhardt stolz, „Das letzte freie Büro wurde gestern bezogen.“ Über vierzig Start-ups arbeiten derzeit im INNO-Z auf Hochtouren an ihren Geschäftsideen.

 

Mit den Gründern ins Gespräch kamen die Abgeordneten während der Besichtigung. Ob es um ein automatisiertes Minigewächshaus für veganes Essen und ein passendes Kochbuch mit dem Titel „Superfood“ ging, wie etwa bei „CellGarden“, oder um faserverstärktes 3D-Drucken, wie bei „Mark3D“, oder um großformatiges 3D-Drucken, wie bei „PriMax3D“ die jungen Gründer schafften es, zu beeindrucken. Auch für die nächste Brille waren schnell Kontakte geknüpft: Bei „Landario“ kann man sein altes Brillengestell verkaufen und dafür eine gebrauchte Markenbrille zu günstigen Preisen erwerben. „Sehr beeindruckend!“, urteilten die Abgeordneten einstimmig über das INNO-Z am Ende ihrer Führung.

 

 

Textnachweis: © Hochschule Aalen
Fotonachweis: © Hochschule Aalen/ Bianca Kühnle


09.01.2018